Neumarkter Bogenschützen halten die Ligen

 
Nachdem die Bundesligamannschaft der Bogenschützen Neumarkt
bereits am 2. Februar den Klassenerhalt schaffen konnte, gelang es
vergangenes Wochenende auch den übrigen 3 drei Mannschaften. Die
Bezirksklasse 2 verpasste den Aufstieg denkbar knapp.
 
Für das Bundesliga-Team der Bogenschützen Neumarkt ging es bereits Anfang
Februar in Welzheim um den Klassenerhalt. Die Neumarkter mussten auf ihren
erfahrensten Schützen Oliver Obst verzichten und gingen mit nur drei Schützen
an den Start. Auswechselmöglichkeiten hatte Trainer Roland Wexler also keine.
Alexander Nißlbeck, Fabian Obst und Erik Kohler mussten alle sieben Matches
durchschießen. Von vorherein war klar, das vor allem das fünfte Match des Tages
gegen den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt - SGi Ditzingen –
entscheidend sein wird. Die ersten Duelle gegen Villingen-Schwenningen,
Tacherting, Ebersberg und Welzheim ginge alle klar verloren.
 
Doch auch die Konkurrenz patzte und so wurde das Duell gegen Ditzingen zur
Entscheidung um den Klassenerhalt. Ein Punkt würde den Neumarkter reichen um
diesen zu sichern. Die drei jungen Neumarkter zeigten wie erhofft hier ihre beste
Leistung und retteten mit eine Unentschieden den Verbleib in der Bundesliga. Die
Niederlagen der letzten beiden spielten dann keine Rolle mehr, da dem SGi
Ditzingen nur noch gegen München gewinnen konnte und somit in der Tabelle
weiter hinter den Neumarkter stand.
Die 1. Mannschaft der Bogenschützen Neumarkt steht damit auch nächstes Jahr
in der Bundesliga, schaut hier aber in eine ungewisse Zukunft. Die Luft wird
immer dünner, da viele Teams weiterhin Aufrüsten und ihre Mannschaft mit
vereinsfremden Kaderschützen spicken. Die Neumarkter wollen dennoch
weiterhin an ihrem Konzept festhalten und die Mannschaft nur mit Schützen aus
den eigenen Reihen füllen.
 
Vergangenes Wochenende stand dann für die übrigen 3. Ligamannschaften der
abschließende 4. Wettkampftag an. In der Regionalliga kämpfte die Neumarkter
ebenfalls um den Klassenerhalt. Denkbar knapp wurde es am Ende. Mit vier
Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen stand das Team von Trainerin
und Schützin Andrea Lerzer am Ende auf dem rettenden 6. Rang, punktgleich mit
dem Siebten. Nur die Satzpunkte entschieden am Ende über die Platzierung.
Obwohl Lerzer aus dem Vollen schöpfen konnte, schossen Georg Girbinger,
Wolfram Illner und Andrea Lerzer selbst alle sieben Matches durch.
 
Ganz sicher ist der Klassenerhalt leider noch nicht, da noch ungewiss ist, ob in
der Regionalliga Süd nicht vielleicht sogar drei Mannschaften absteigen. Diese
Entscheidung fällt erst in den nächsten Wochen. Die Neumarkter können sich
aber zumindest keinen Vorwurf machen, nicht alles für den Verbleib in der
Regionalliga gegeben zu haben.
 
Ähnlich erging es der Oberliga Mannschaft in Weiding. Nur zwei Matches gingen
an die Neumarkter. Mit den Schützen Ulrike Kohler, Tanja Pietz-Mraz, Rudolf
Zeitler, Eduard Nißlbeck und Roland Wexler landete die Mannschaft letztendlich
auf dem 6. Platz. Der Klassenerhalt scheint sicher, doch auch in der Oberliga
könnte es dazu kommen, dass drei Mannschaften absteigen.
 
In der Bezirksklasse 2 war die Mannschaft von Trainer Michael Wexler weit weg
vom Abstieg, sie schossen sogar mit um den Aufstieg. Am 4. Wettkampftag in
Dietersheim zeigten die Konkurrenten aus Neuendettelsau und Roth aber ihre
Klasse und obwohl die Neumarkter einen ihrer besten Wettkampftag erwischten,
konnten sie sich am Ende nur über den dritten Rang freuen. Mit Claudia Späth,
Jana Mederer, Kristin Mederer, Carl-Luca Späth, Pia Volkert und Laura Simson kamen alle
Schützen zum Einsatz, nur Simon Sommerer fehlte krankheitsbedingt. Sie stehen
also auch nächste Saison wieder in der Bezirksklasse 2 an der Schießlinie