Edelmetall über Edelmetall für die Neumarkter Bogenschützen:
Die bayerischen Meisterschaften wurde von den Schützen aus der Habersmühle in allen Jahrgangsstufen dominiert: Oliver Obst und die Damenmannschaft holten den Titel, Silber ging an Erik Kohler und das Junioren-Team, Bronze an Georg Girbinger. Dazu Platz fünf für Sara Wexler und Platz sieben für Diana Kohler.
Das Sportgelände in Olching war Schauplatz für die besten 500 Bogenschützen aus ganz Bayern. 13 Teilnehmer aus Neumarkter Sicht waren diesmal bei diesem Event dabei – und wie!


Der Erfolg stellte sich gleich am Freitag nachmittag ein, als Georg Girbinger nach längerer krankheitsbedingter Pause und Wolfram Illner das Geschehen in der Altersklasse, der stärksten aller Klassen überhaupt, mit diktierte. Während Wolfram Illner sich langsam rankämpfte, war Georg Girbinger von Beginn an in der Spitzengruppe vertreten und hatte am Ende genügend Punch um sich den Gegnern zu erwehren und mit Platz drei das erste Neumarkter Edelmetall des Wochenendes einzuheimsen. Wolfram Illner schoss einen soliden Wettkampf und landete auf Rang 16 – das Ergebnis reicht punktgenau für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft! Karl Holland war nach jahrelanger Abstinenz auch wieder auf einer Bayerischen Meisterschaft vertreten. In der Seniorenklasse hatte er starke Konkurrenz, konnte sich aber im Mittelfeld behauptet und der Start an sich war für ihn schon ein riesen Erfolg und ein tolles Erlebnis.
Am Samstag ging es dann in den „Königsklassen“ Damen – und Herren Recurve sowie bei den Jugendlichen und Junioren zur Sache. Die Neumarkter haben hier immer heiße Eisen im Feuer, aber dass es so umfassend zum Neumarkter Tag werden wollte – das konnte dann doch keiner voraussagen. Die äußeren Umstände gut und so ging es mit Feuereifer ans Werk. Oliver Obst hatte den Ärger über den Ausgang der Deutschen Meisterschaft Feldbogen wohl gut verdaut und war auch auf die 70 Meter-Distanz ein Mitfavorit. Doch die Konkurrenz hatte an diesem Tag nichts zu melden. Nach den 72 Pfeilen der Qualifikation führte er mit sensationellen 16 Ringen vor dem Zweitplatzierten und kickte in den anschließend Finals einen Gegner nach dem anderen fast nach Belieben vom Feld. Erst war Alt-Olympionike Armin Garnreiter dran, dann noch ein Schwabe und im Mittelfränkischen Duell um Gold gegen Witali Kraf aus Wassertrüdingen war Oliver Obst immer derjenige, der als Sieger die Schießlinie verließ und so mehr als verdient bayerischer Meister in der Herrenklasse wurde.
Auch die Neumarkter Damen sind spitze: als einigem Verein gelang es den Neumarkter Bogenschützen, dass sich eine Damenmannschaft zu diesem Event qualifizierte – so mit war der Titel nur Formsache, doch die Quali zur DM, das war das erklärte Ziel. Tanja Pietz-Mraz zeigte eine tolle Leistung und trug wertvolle Ringe zu diesem Vorhaben bei. Im Einzel landete sie auf Rang 16. Andrea Lerzer startete verhalten, Sara Wexler dafür furios. Zur Halbzeit lag Wexler auf Rang zwei, Lerzer auf Rang fünf. In der zweiten Runde änderte sich das ein bisschen, aber das Niveau blieb bei beiden exzellent. Nun war Andrea Lerzer auf Rang zwei zu finden und Sara Wexler auf Rang fünf – beide zogen damit ins Finale der besten Acht ein – und was zu diesem Zeitpunkt schon klar war – die Quali für die Deutsche Meisterschaft war in trockenen Tüchern! Dementsprechend die Freude bei den drei „Golden Girls“ und Motivation fürs Finale. Sara Wexler schoss gut, doch den phantastischen von Daniela Hübner, Sackenbach, konnte sie nicht stoppen und so war leider im Viertelfinale Endstation. Andrea Lerzer kämpfte Runde für Runde und zog doch glatt ins Goldfinale ein. Hier wartete eben Hübner, die den Wettkampf ihres Lebens schoss. Es entwickelte sich ein spannender Zweikampf auf hohem Niveau, den Hübner am Ende knapp aber verdient gewann. Andrea Lerzer freute sich sehr über das gewonnene Silber, weiteres Edelmetall in ihrer Sammlung.
Auch in der Juniorenklasse waren drei Neumarkter Nachwuchstalente am Start. Lars Haubner hatte einen tollen Tag und schoss neue persönliche Bestleistung – schade, dass ihm in der Endabrechnung zwei Ringe fürs Finale fehlten. Genau diese zwei mehr hatte nämlich sein Vereinskamerad Fabian Obst. Er war nicht ganz so glücklich agierend an diesem Tag und hatte dann auch in der ersten Finalrunde das Nachsehen, so dass auch für ihn im Viertelfinale Endstation war. Zusammen mit Alexander Nißlbeck, der zu einem Wettkampf in Berlin weilte und hier wertvolle Ringe beisteuerte, wurden die drei Youngsters aber bayerischer Vizemeister und dürfen auch gemeinsam zur DM – ein toller, gemeinschaftlicher Erfolg. In der Jugendklasse gab es Neumarkter Starter: Simon Sommerer gab sein Debut auf einer Landesmeisterschaft und schlug sich in dem Klassefeld hervorragend: mit einem Platz im Mittelfeld wurde er belohnt und er stellte sein Talent unter Beweis. Schon ein alter Hase dagegen ist Erik Kohler. In seinem letzten Jugendjahr zeigte er noch mal all sein Können und gewann den Vorkampf souverän. Nun ging es in die Finals und auch hier zeigte der 17-jährige Deininger, dass er hier viel an Stabilität dazugewonnen hat. Sowohl im Viertel- wie auch im Halbfinale hatte kein Gegner eine Chance und es gab ein spannendes Finale. Hier fand Erik Kohler in Philip Kreiser aus Tacherting an diesem Tag seinen Meister – doch die Silbermedaille sorgte für sehr zufriedene und glückliche Gesichter. Die gab es auch zum Abschluss der Wettbewerbe bei seiner kleinen Schwester Diana, sie startete in der Schülerklasse B und erreichte hier mit neuer persönlicher Bestleistung einen tollen siebten Platz.