Volltreffer für Neumarkter Schützen

Das Feldbogenschießen in Bayern bleibt fest in Neumarkter Hand: Oliver Obst und Andrea Lerzer verteidigten souverän ihre Titel bei den bayerischen Meisterschaften, hinzu kam der Vizetitel durch Fabian Obst und ein sehr guter siebter Platz von Roland Wexler. Beim Bayernpokal konnte Erik Kohler mit Platz vier und Lars Haubner mit Rang fünf im Einzel ebenfalls erfolgreich zum Platz zwei der Mannschaftswertung für Mittelfranken beitragen.


Feldbogenschießen, das liegt den Neumarktern! Und das obwohl, sie keinen eigenen Trainingskurs haben und sich nicht so gezielt vorbereiten können, wie die meisten Anderen der über 200 Teilnehmer, die sich am vergangenen Wochenende im niederbayerischen Eggenfelden zur Austragung der bayerischen Meisterschaften trafen.
Erstmals dabei war mit dem Blankbogen war Horst Obst. Er sammelte wertvolle Erfahrung auf dem schönen, wenn auch nicht allzu schwierigen Kurs in Eggenfelden – mehr zu schaffen machte den Teilnehmern an diesem Tag die Hitze und der Wind. Diese Widrigkeiten blieben am Sonntag aus und die Teilnehmer der Recurve-Disziplinen fanden ideale Bedingungen vor – die Neumarkter wussten sie auch eindrucksvoll zu nutzen.
Oliver Obst ist inzwischen festes Mitglied des Deutschen Feldbogen-Nationalkaders und konnte erst vor zweit Wochen mit dem Sieg beim international besetzten Turnier in den Niederlanden einen großartigen Erfolg erringen. Auch in Eggenfelden hatte keiner der 20 Konkurrenten auch nur den Hauch einer Chance – mit 16 Ringen Vorsprung gewann Oliver Obst erneut den Titel des bayerischen Meisters in der Herrenklasse. Auch in der Damenklasse kam zum siebten Mal in Folge die Meisterin aus Neumarkt: Andrea Lerzer hatte ihre Konkurrenz von 16 Mitstreiterinnen ebenso abgehängt und hatte sogar 18 Ringe Vorsprung.
Fabian Obst gelang bei den Junioren ebenfalls der Sprung aufs Podium. Der 19-jährige startete bei den Junioren und wurde nach einem tollen Wettkampf mit dem Vizemeistertitel belohnt. Roland Wexler hatte Startschwierigkeiten, doch dann kam er zunehmend in Fahrt und spielte seine ganze, große Erfahrung aus. Am Ende landete er auf Rang sieben unter 20 Teilnehmern und war damit sehr zufrieden. Wäre doch nur der Start ein bisschen besser gelungen, wäre durchaus auch eine Platzierung in Podiumsnähe möglich gewesen.
Beim Bezirksvergleich der bayerischen Schützenjugend in den Disziplinen Luftgewehr, Pistole und Bogen wurde mit Erik Kohler und Lars Haubner zwei Neumarkter Talente von Bezirkstrainer Bernhard Winter nominiert. Beide machten ihre Sache gut. Erik Kohler war bester Jugendlicher Mittelfrankens und landete auf Rang vier, Lars Haubner war bester Junior seiner Mannschaft und erreichte Rang fünf im Einzel. In der Gesamtwertung konnten die Beiden wertvolle Ringe zum Gesamtplatz Zwei liefern.
Einzig Alexander Nißlbeck hatte aus Neumarkter Sicht kein tolles Wochenende. Beim Ranglistenturnier in Landau, das dazu dient den Nationalkader der Zukunft zu bestimmen, hatte er ungewohnt große Probleme, die leider an keinem der beiden Tage in den Griff zu bekommen waren. Doch Alexander Nißlbeck ist Sportler genug um zu wissen, dass auch wieder bessere Tage kommen und er aufgrund seiner bisherigen Erfolge durchaus richtig in diesem elitären Teilnehmerfeld dabei war.